Dein Piercing-Studio Stargate in Ingolstadt

Das Stargate Piercingstudio ist die erste Adresse in Ingolstadt, wenn du ein Piercing möchtest. Egal, an welcher Körperstelle – wir piercen dich professionell und hygienisch und beraten dich zu Körperschmuck und Pflege.

Lobe Piercing & Upper Lobe Piercing, Helix, Tragus, Anti-Tragus, Industrial, Daith, Snug, Rook, Conch, Orbital

Bauchnabel, Brustwarzen, Dermal Anchor / Microdermal, Intimbereich

Augenbrauenpiercing, Nasenpiercings, Lippenpiercings

Zungenpiercing, Zungenbändchenpiercing, Smiley Piercing

Betäubung beim Piercen

"Bitte einmal Vollnarkose!" Mit diesem Wunschgedanken kommen immer wieder Kunden in unser Piercingstudio in Ingolstadt. Viele unserer Kunden würden vor lauter Angst am liebsten nach den ersten paar Minuten ihre Meinung ändern und das Studio ohne Piercing auf dem schnellsten Wege verlassen – wir wissen, wie sich unsere Kunden fühlen. Der Schweiß steht ihnen auf der Stirn und die Hände sind eiskalt. Wenn sie überhaupt noch fähig sind etwas zu fragen, dann kommt meist:

“Aber eine Betäubung bekomme ich schon?” Auf diese Frage stellen wir gerne die Gegenfrage: 'Willst du es schmerzlos haben?' und auf euer Kopfnicken hin kommt die Antwort: 'Na gut, dann machen wir es so!' Nachfolgend möchten wir jedoch darauf eingehen, dass eine Betäubung immer auch einen Nachteil haben kann. Beim Arzt bekommt du übrigens beim Blutabnehmen auch keine Betäubung und trotzdem ist noch niemand an den Schmerzen gestorben. Ob die Haut angestochen oder durchstochen wird, macht vom Schmerz her nicht viel Unterschied.

3 gängige Arten von Betäubungen

Betäubungsspritze

Diese darf nur von ausgebildetem Personal (Arzt, Krankenschwester, Heilpraktiker) gesetzt werden. Wer kann behaupten, dass das Piercen ohne Betäubung schmerzt, wenn er es ohne Betäubung gar nicht kennt?

Ist es nicht paradox, sich mit einer Nadel (Spritze) stechen zu lassen, um einen weiteren Stich nicht zu spüren? Ob mit oder ohne Betäubung: am Schluss hat man jeweils nur EINEN Stich gespürt! Das Betäubungsmittel besteht aus einigen Millilitern Flüssigkeit, die dazu dienen, die zu piercende Hautregion aufzuschwemmen. Der Ein- und Ausstich (vor allem beim Nabel) kann nach dem Abschwellen schräg sein. Der total verängstigte Kunde muss ein paar Minuten warten, bis das Betäubungsmittel überhaupt wirkt. Wobei ich von einer Kundin, die beim 1. Mal bei einer Ärztin war, weiß, dass bei ihr aufgrund von Zeitdruck die Betäubung noch nicht gewirkt hat. Ärzte haben auf Grund der Betäubung meist auch eine andere Piercing-Technik. Es wird selten die zu stechende Stelle markiert und mit einer Klemme fixiert, sondern die Nadel einfach durch das betäubte Gewebe geschoben, was häufig schiefe und fehlplatzierte Piercings zur Folge hat.

Vereisungssprays / Lidocainsprays

Diese Sprays können von jedem angewendet werden. Auf den Eissprays ist oft zu lesen: “Nicht einatmen!”. Wie sinnvoll ist es dann, das aufgetragene Spray durch den Nadelstich in den frischen Stichkanal zu bringen? Die Sprays haben einen weiten Sprühradius. Dies kann bei Augenbrauenpiercings zu unangenehmen Treffern ins Auge führen.

Es ist stark anzuzweifeln, ob Eissprays tatsächlich den Schmerz lindern. Bei Kälte zieht sich die Haut zusammen und wird straffer/härter (z. B. Brust). Stecht doch mal mit einer Nadel durch ein gefrorenes Stück Fleisch und zum Vergleich in ein aufgetautes! Ihr werdet merken, wo man mehr Druck benötigt, um die Nadel durchzustechen. Den stärkeren Druck merkt auch der Kunde, womit man wieder beim gleichen Ergebnis ist, wie ohne Kältespray. Wird ein Eisspray benutzt, hat dieses meist nur einen Placeboeffekt!

Lidocainsprays sind wie Kältesprays, jedoch für Schleimhäute. Wenn man sie benutzt, beschweren sich Kunden oft über den unangenehmen Geschmack. Bei Zungenpiercings werden die Speiseröhre und Lippen unweigerlich mit betäubt. Wer dies schon einmal erlebt hat, kennt das unangenehme Gefühl nur zu gut. Über den Nutzen lässt sich streiten. Lidocainsprays im Genitalbereich? Viele von euch haben bestimmt als Kind bei Erkrankungen `Wick vaporup´ auf die Brust bekommen (die Salbe mit dem Wärmeeffekt). Dieses Gefühl habt ihr auch bei Lidocain im Genitalbereich.

Betäubungssalben

(z.B. Emla-Salbe (5g) aus der Apotheke) Salben können von jedermann angewendet werden und haben teilweise die gleichen Nachteile, die unter 1. und 2. bereits aufgeführt wurden. Die Salbe benötigt ca. 1-2 Stunden, um sinnvoll zu wirken. Hoffentlich ist der Kunde bis dahin nicht komplett in Ohnmacht gefallen! Eine Lösung wäre, dass sich der Kunde schon vorab zum Einwirken die Salbe zu Hause aufträgt. Leider sind fast nur Nachteile aufgelistet, da Vorteile kaum bekannt sind.

Der einzige Vorteil von Betäubungen ist, dass dem Kunden die Angst, nicht der Schmerz, vor dem Piercen genommen wird. Dies kann ein guter Piercer aber auch auf anderem Weg erreichen. Und zwar indem er dem Kunden Vertrauen und Sicherheit vermittelt und gleichzeitig sauber, präzise und schnell arbeitet.

Denn nicht nur die positive psychische Einstellung des Kunden, sondern auch die Technik kann beim Piercen schmerzlindernd wirken. Dem sei hinzugefügt, dass wir trotzdem so piercen können, dass wir immer wieder Kunden sagen hören:

„Nein nicht möglich, das ist schon drin? Ich hab überhaupt nichts gespürt, ich kann es kaum glauben!“ Nun, es gibt eben noch andere Techniken, die wir als ausgebildete Piercer beherrschen. Lasst euch einfach von unserer Professionalität überzeugen und ihr werdet wissen, warum ihr uns immer wieder auswählen werdet und keine Betäubung zum Piercen benötigt.

FAQ

Piercingschmuck auswählen

Piercings im Genitalbereich werden immer populärer. Sowohl für Männer als auch für Frauen gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die aber sehr sorgfältig überlegt und ausgesucht werden müssen. Brustwarzenpiercings zählen im weiten Sinne auch zum Intimpiercing. Der Schmuck kann an verschiedenen Stellen im Intimbereich getragen werden. Es gibt Barbells, Ringe oder Bananen. Die Abheilphase dauert bei den meisten Intimpiercings einige (2-4) Wochen und ist durchschnittlich pflegeintensiv. Eine tägliche Reinigung mit speziellen wundheilungsfördernden Mitteln ist neben dem täglichen Duschen ausreichend. In dieser Zeit darf der Schmuck nicht entfernt werden.

Öffentliche Schwimmbäder, Sauna oder Solarium sind in dieser Phase zu meiden. In dieser Zeit sollte kein ungeschützter Geschlechtsverkehr praktiziert werden, da ansteckende Körperkrankheiten bei einem nicht abgeheilten Intimpiercing ein hohes Risiko darstellen.

Beim Intimpiercing solltest du deinem Piercer absolutes Vertrauen entgegenbringen. Selbstverständlich haben wir männliche und weibliche Piercer, sodass sich jeder Kunde und jede Kundin seinen bzw. ihren Piercer/-in des Vertrauens aussuchen kann.

Sterilität

Wir verwenden nur Einmalmaterialien, diese werden vor euren Augen aus der Verpackung genommen.

Unsere Sterilisatoren werden regelmäßig überprüft. Dazu existeren auch Prüfprotokolle und Hygienepläne. Wer dazu Fragen hat, wendet sich gerne an unser Personal und wir überzeugen euch von unserem Qualitätsstandard bezüglich Hygiene. Jeder darf sich auch vorab unsere Behandlungsräume ansehen. Wir wollen nichts vor euch verbergen.

Dermalanchor

Der Dermal Anchor (DA) zählt zu den Single-Point-Piercings (SPP) und wird auch Hautanker, Microdermal, Subdermal oder Skinplate genannt. Diese werden nur bei Volljährigen gesetzt.

Skindiver

Genau wie die Dermalanchor zählt der Skindiver zu den Single-Point-Piercings. Im Großen und Ganzen unterscheidet er sich dadurch, dass er kleiner ist. Man kann dafür aber den Stein nicht auswechseln, da dieser fest angebracht ist.

Materialien von Piercingschmuck

Die geeignetsten Materialien zum Ersteinsatz bei Piercings sind Titan und Teflon (PTFE). Der beliebte Körperschmuck, das Piercing, ist mittlerweile in zahlreichen Designs erhältlich. Damit das Piercing gut vertragen wird, spielt die Materialwahl eine wichtige Rolle.



Titan ist ein sehr gut geeignetes Material für ein Piercing. Aber nicht alle Titan-Ausführungen, die auf dem Markt erhältlich sind, entsprechen den Anforderungen für ein chirurgisches Implantat. Modeschmuck aus einem Warenhaus ist meist von einer geringwertigen Qualität, daher auch die günstigen Preise. Wir raten euch, bei Piercingschmuck nicht an der Qualität zu sparen. Gerade für ein erstes Tragen eines Piercings ist Titan empfehlenswert, da das Material aufgrund seiner glatten Oberflächenbeschaffenheit nahezu keimfrei ist.

Piercings aus Gold: Ein Piercing aus Gold ist, zumindest nach längerem Tragen eines Piercings, empfehlenswert, sofern 750er-Gold verwendet wird. Ein Material mit geringerem Goldanteil kann schnell anlaufen und unschön aussehen. Bei 750er-Gold kann man sich noch die wundheilungsfördernde Eigenschaft zu Nutzen machen.

Niobium eignet sich als Piercing-Material sehr gut: Es ist allergiefrei und wird auch von empfindlicher Haut gut vertragen. Da es sich bei Niobium um ein Edelmetall handelt, liegt es meist im höheren Preissektor und wird auf Kundenwunsch gefertigt.

PTFE (Polytetraflourethylen) erfüllt wie Titan die Voraussetzungen für ein chirurgisches Implantat. Es ist nicht keim- und bakterienanfällig und wirkt anitallergen. Ein weiterer Vorteil dieses Materials ist, dass es nicht mit der Wunde verklebt.

Platin ist ein beliebtes Schmuckmaterial: Aufgrund seiner Kupfer- bzw. Palladiumlegierung ist es für Nickel-Allergiker sowie für den Ersteinsatz eines Piercings hervorragend geeignet.

Implantanium ist ein speziell von der Firma Wildcat erzeugtes, nickelfreies Material, das sich farblich kaum von Stahl unterscheidet. Für Piercings ein gutes, hautfreundliches Material.

Weniger geeignet als Material des Piercings sind Palladium sowie Chirurgiestahl aufgrund des Allergierisikos. Auch Silber ist zumindest für erste Piercings nicht empfehlenswert. Es kann schnell anlaufen und ebenso wie Gold unschön aussehen oder sogar schwarz werden.

Piercingmaterialien
  • Titan ist ein sehr gut geeignetes Material für ein Piercing. Aber nicht alle Titan-Ausführungen, die auf dem Markt erhältlich sind, entsprechen den Bestimmungen, die ein chirurgisches Implantat erfüllen muss. Modeschmuck aus einem Warenhaus ist meist von einer geringwertigen Qualität, daher auch die günstigen Preise. Wir raten euch, bei Piercingschmuck nicht an der Qualität zu sparen. Gerade für ein erstes Tragen eines Piercings ist Titan empfehlenswert, da das Material aufgrund seiner glatten Oberflächenbeschaffenheit nahezu keimfrei ist.
  • Gold: Ein Piercing aus Gold ist, zumindest nach längerem Tragen eines Piercings, empfehlenswert, sofern 750er-Gold verwendet wird. Ein Material mit geringerem Goldanteil kann schnell anlaufen und unschön aussehen. Bei 750er-Gold kann man sich noch die wundheilungsfördernde Eigenschaft zu Nutzen machen.
  • Niobium eignet sich als Piercing-Material sehr gut. Es ist allergiefrei und wird auch von empfindlicher Haut gut vertragen. Da es sich bei Niobium um ein Edelmetall handelt, liegt es meist im höheren Preissektor und wird auf Kundenwunsch gefertigt.
  • PTFE (Polytetraflourethylen) erfüllt wie Titan die Voraussetzungen für ein chirurgisches Implantat. Es ist nicht keim- und bakterienanfällig und wirkt antiallergen. Ein weiterer Vorteil dieses Materials ist, dass es nicht mit der Wunde verklebt.
  • Platin ist ein beliebtes Schmuckmaterial. Aufgrund seiner Kupfer- bzw. Palladiumlegierung ist es für Nickel-Allergiker sowie für den Ersteinsatz eines Piercings hervorragend geeignet.
  • Implantanium ist ein speziell von der Firma Wildcat erzeugtes, nickelfreies Material, das sich farblich kaum von Stahl unterscheidet. Für Piercings ein gutes, hautfreundliches Material.
  • Weniger geeignet als Material des Piercings sind Palladium sowie Chirurgiestahl aufgrund des Allergierisikos. Auch Silber ist zumindest für erste Piercings nicht empfehlenswert. Es kann schnell anlaufen und ebenso wie Gold unschön aussehen oder sogar schwarz werden.
Hinweis zu allergischen Reaktionen auf Piercings

Allergische Reaktionen sind häufig, wenn Billigschmuck verwendet wird oder Schmuck unbekannter Herkunft. Das ist bei uns ausgeschlossen. Wir verwenden für Piercings nur geeignete Materialien, die zertifiziert sind. Schmuck mit Nickelanteilen, wie er bei diversen Handelsketten und Modeläden zu bekommen ist, wird von uns nicht eingesetzt. Eine allergische Reaktion zeigt sich schon kurz nach dem Einbringen des Schmuckstücks durch Ausschlag, Juckreiz, starke Rötung um das Piercing bis hin zu Ekzemen am und um das Piercing.

Mein Piercing hat sich entzündet. Was kann ich tun?

Frisch verheilte Piercings sind sehr empfindlich und gerne werden wir eure Nachfolgeschmuckstücke für euch desinfizieren und ganz vorsichtig einsetzten, sodass ihr weiterhin viel Freude damit haben werdet. Vorsicht: Wer zu früh das neue Schmuckstück rausnimmt und es evtl. vorher noch nicht gemacht hat, der kann sich verletzten und hat dann einen Rückschlag im Heilprozess. Lasst uns das also lieber gemeinsam machen, wir wechseln euch das gerne und zeigen euch dann auch gleich wie man es richtig macht.

Unser Statement zu piercenden Ärzten

Ein leidliches Thema. Sicherlich gibt es Ärzte, die piercen gelernt haben. Auch wir haben schon Ärzte ausgebildet, aber in der Regel wird das eher selten zu treffen. Es ist Tatsache, dass piercende Ärzte in ihren – in der Regel hygienisch einwandfrei ausgestatteten Praxen – mit großen medizinischen Möglichkeiten (Betäubung, Wundversorgung, Ohnmacht, ...) oft erschreckend wenig Ahnung von der Materie haben (historisch- ethnologische Kenntnisse; Beschäftigung mit dem soziologisch-psychologischen Bereich; Stichtechnik, bzw. individuelles Anlegen des Piercings, weil Menschen eben verschieden gebaut sind; vorauseilende Vorstellung, wie der Schmuck nach der Anbringung sitzen wird und ob er zum Charakter/Typ des Trägers/ der Trägerin passt.) Geregelte Ladenöffnungszeiten und vorrätigen Ersatzschmuck bzw. Ersteinsatzschmuck jeglicher Länge und Art ist in Arztpraxen kaum gewährleistet. Ganz abgesehen davon, dass die deutschen Ärztekammern ihren Mitgliedern untersagen, Piercings anzubringen, da diese gegen ihren Berufsethos stoßen.

Wie läuft ein Piercing bei Stargate in Ingolstadt ab?

Für den gesamten Piercingtermin musst du in etwa 30 Minuten pro Person einrechnen. Das eigentliche Piercen erfolgt im Liegen und dauert nur ein paar Sekunden.

Ausfüllen eines Vertrags/ Haftungsausschluss zwischen der zu piercenden Person und dem Piercing-Studio, der auch einige Fragen zu eurem gesundheitlichen Zustand beinhaltet. Der Kunde muss schriftlich einwilligen nach § 228 StGB, da es sich ansonsten um eine Körperverletzung nach §§ 223, 224 StGB handelt und ebenso die Abnahme des angefertigten Piercings unterschreiben.

Du erhältst eine Pflegeanleitung zum Mitnehmen, mit den wichtigsten Pflegetipps & Infos über Pflegemittel. Eine Mappe mit grafischen Darstellungen der Piercings, Abheilzeiten, allgemeinen Infos zu Piercings sowie den Risiken- und Nebenwirkungen liegt im Studio aus und auf Wunsch werden wir dir davon auch Kopien anfertigen. Vor dem Piercen beantworten wir natürlich auch schon alle wichtigen Fragen.

Zum neuen Piercing in acht Schritten:

Nach einer kurzen Wartezeit wirst du in den separaten Piercingraum gerufen. Dort liegen alle benötigten Instrumente und der sterile Schmuck zum Einsatz bereit und es kommt zur Desinfektion der zu piercenden Körperstelle.

Der passende Schmuck für den Ersteinsatz wird ausgesucht und zum Sterilisieren gegeben.

Anzeichnen der Schmuckposition

Fixieren der richtigen Stelle mit einer Klemme

Anbringen des Piercingkanals

Schmuck einsetzen

Das neue Piercing begutachten und sich wundern, dass du nichts gespürt hast!

Erstversorgung und nochmaliges Erklären der Pflege

parallax-4

Piercing in Ingolstadt bei Stargate

 ruf uns jetzt an, um einen Termin zu vereinbaren!